23 Mitglieder, rund 128 Mitarbeiter, über 950.000 Teilnehmer

Die ALEB wurde 1967 als Dachverband der vielfältigen Bildungsträger im ländlichen Raum gegründet. Die Organe der ALEB sind der Vorstand und die Mitgliederversammlung.

Heute zählen wir 22 Mitglieder, deren Eigenständigkeit gewahrt ist, und die sich aus folgenden Bereichen zusammensetzen:

  • Ländliche Heimvolkshochschulen
  • Bildungs- und Sozialwerke der LandFrauenverbände
  • Verband Landwirtschafliche Fachbildung in Baden-Württemberg e.V.
  • Kirchliche Bildungseinrichtungen
  • Dorfhelferinnenwerk
  • Landjugendverbände

Als Dachverband bildet die ALEB das Forum der Mitglieder, vertritt ihre Interessen gegenüber Staat und Gesellschaft, engagiert sich auf Landesebene, fördert den Informations- und Erfahrungsaustausch untereinander und koordiniert gemeinsame Anliegen sowie Projekte. Die ALEB leistet ein flächendeckendes Bildungsangebot in ganz Baden-Württemberg und wird vom Ministerium für Ländlichen Raum und Verbraucherschutz Baden-Württemberg gefördert.

Professionalität in den Mitgliedsorganisationen

Die Komplexität der Aufgaben, die mit der ländlichen Erwachsenenbildung verbunden sind, erfordern ein hohes Maß an Professionalität der Menschen und der Qualität der Arbeit in unserem Bildungsangebot.Die ALEB versteht sich selbst als Organisation im stetigen Aufbau, die kontinierlich dazulernt. Dabei beschäftigen wir einen fest Stamm hauptamtlicher Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter und setzen außerdem auf Honorarkräfte. Die Eckdaten sehen wir folgt aus:

  • 128 hauptamtliche Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter
  • 1.110 Honorarkräfte
  • 86.570 Teilnehmertage pro Jahr
  • 116.500 Unterrichtseinheiten pro Jahr
  • 941.000 Teilnehmerinnen und Teilnehmer pro Jahr
Bildung und Begegnung führen zu Dialog und Konsens

Nicht nur Lernen und Leben sind für uns untrennbar miteineinander verbunden , sondern auch Bildung und Begegnung: Denn Bildung schafft erst die Fähigkeit zum dialog – und zum Konsens. Ländliche Erwachsenenbildung leistet einen Beitrag dazu, allen Menschen in allen Regionen gleiche Chancen zu bieten.